Kuddelmuddel in Omas Kopf

Martina Baumbach/Michaela Heitmann KUDDELMUDDEL IN OMAS KOPF

Martina Baumbach/Michaela Heitmann, KUDDELMUDDEL IN OMAS KOPF, Gabriel Verlag

Nils freut sich als seine Oma zu ihnen ins Haus zieht. Denn Nils hat seine Oma lieb. Doch der Junge muss feststellen, dass Oma sich immer mehr verändert, viele banale Dinge vergisst. Wer er ist oder was Himbeerkuchen ist. Sie verwechselt Korkenzieher mit der Fernbedienung und nennt ihre Hose „Zwei-Beine-Ding“. Sogar ihren Namen weiß sie plötzlich nicht mehr. Das macht ihm Angst, er schämt sich sogar dafür. Doch eines vergisst er nicht: Seine Oma war einmal die Beste für ihn – und wenn sich vieles um ihn herum ändert, das wird sich nie ändern.

Etwas zu vergessen, ist nicht schlimm. Das können auch schon Kinder ab vier Jahren verstehen. Mit „Kuddelmuddel in Omas Kopf“ ist es Autorin Martina Baumbach gelungen, einen sanften Einstieg in eine schwere Thematik zu schaffen. Tolle Illustrationen von Michaela Heilmann machen das Buch auf Anhieb sehr liebenswert. Doch es kratzt nur an der Oberfläche. Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass viele Gedanken nicht zu Ende gebracht werden, wie die Liebe von Oma zur Raumfahrt.

Ich empfinde die erste Mondlandung als ein geeignetes und markantes Beispiel dafür, um zu erklären, warum viele ältere Menschen an der Raumfahrt interessiert sind. Warum interessiert sich Oma für Raumschiffe und Außerirdische habe ich mich beim Lesen immer wieder gefragt.  Hm? Das Buch blieb mir die Antwort schuldig.

Dieses Bilderbuch kann ein guter, ein sehr guter Einstieg sein, zu erklären, was mit Oma passiert. Aber es geht mir nicht tief genug. Stattdessen hat sich die Autorin bemüht, Beispiel um Beispiel zu bringen, um zu erklären, was Oma alles vergessen kann. Ich vermisse, die Erklärung dafür, warum Oma vergisst und warum plötzlich Dinge geschehen wie sie geschehen.  Ich hätte mir mehr Informationen dazu von Nils Eltern zu den einzelnen Beispielen gewünscht; auch, warum sich die Zeitachse von Oma so verschiebt. Dann wäre dieses Bilderbuch perfekt.

So ist es ein sanfter Einstieg mit phantastischen Bildern, der die Problematik anreißt, aber nicht erklärt. Doch das Ende des Buchs ist einfach wundervoll: Denn Nils erkennt worauf es wirklich ankommt. Und nur das ist wichtig.

Fazit: Dies ist ein zauberhaftes Bilderbuch, das die Thematik aufgreift, viele Beispiele der Erkrankung nennt, aber Erklärungen schuldig bleibt. Trotzdem werden wir es im Rahmen unseres Projektes „Was ist bloß mit Opa los?“ in den Kindergärten vorstellen und mit Wissen ergänzen.

 

Martina Baumbach/Michaela Heitmann

Kuddelmuddel in Omas Kopf

32 Seiten / für Kinder ab vier Jahren

ISBN 978 3 522 30329 3

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s