Monat: Oktober 2014

Sollte nicht jeder Tag ein Oma-Tag sein?

Wir lieben Omas und Opas und danken ihnen für ihre Hilfe und Zeit, die sie mit uns gemeinsam verbringen. Foto: Kuchenbecker

Wir lieben Omas und Opas und danken ihnen für ihre Hilfe und Zeit, die sie mit uns gemeinsam verbringen. Foto: Kuchenbecker

Brauchen wir wirklich ein festes Datum, um den Großeltern einmal „Danke“ zu sagen? Ja, wahrscheinlich. Warum sonst gibt es neuerdings immer am zweiten Oktober-Sonntag den Oma-Tag?

Für alle Skeptiker: Ja, es gibt ihn wirklich. In einer Pressemitteilung informierte man uns über den Oma-Tag. Einen Tag, an dem man sich bei Oma bedanken darf. Wen wundert es, dass die Pressemitteilung von einem Blumenhändler stammte? Das weckte aber trotzdem unsere Neugier, denn ehrlich, von so einem Tag hatten wir bis dato auch noch nichts gehört.

Aber es gibt ihn durchaus und er ist – wie einige Kritiker vermuten könnten – keine Erfindung eines Blumenhändlers um das eigene Geschäft anzukurbeln. Es ist vielmehr eine amerikanische Erfindung, die bereits aus dem Jahre 1973 stammt. Denn in den USA rief Marian McQuade den „Grandparents Day“ ins Leben. Sie wollte erreichen, dass Senioren in Heimen öfter von ihren Kindern und Enkelkindern besucht werden. Was in West Virginia begann endete 1978 im Weißen Haus, als man Marian McQuade einen Nationalfeiertag für ihr Engagement schenkte.

Doch der Gerechtigkeit halber sollte der Tag auch bei uns lieber „Großeltern“-Tag heißen, denn so wie Omas setzen sich auch Opas für das Wohl der Kinder und Enkel ein. Sie unterstützen Familien, passen auf die Kinder auf und sind eine wertvolle, bereichernde Stütze, wenn es um Erfahrungen geht. Auch, wenn früher vieles anders war, eines bleibt bei jedem Zeitwandel gleich – die Liebe für die Familie. Und genau darum sollte es gehen. Nicht nur an einem bestimmten Tag im Jahr, sondern täglich.

Für uns ist jeder Tag ein Oma- und Opa-Tag. Denn wir plädieren für ein respektvolles Miteinander, mit Geduld und einer großen Portion Liebe.

Und auch wenn es noch ein bisschen befremdlich und neu ist, werden auch wir in diesem Jahr beim Oma-Tag mitmachen und Oma mal mit etwas Schokolade für ihre Hilfseinsätze danken. Und dann darf Opa natürlich auch mitnaschen . . .