Vom Paukenschlag, einem Rollup und der Polizei – der Countdown läuft

Polizei-Blog

Jürgen Hennings und Thomas Wieben (r.) freuen sich gemeinsam mit Nicole Kuchenbecker und Justus auf die Veranstaltung „Was ist bloß mit Opa los? – wir spielen“ am Freitag, 19. September 2014, von 10 bis 12 Uhr auf dem Langenhorner Marktplatz.

Jetzt ist es vorbei. Die Kraft lässt nach. Und es sind nur noch ein paar Stunden bis die große Party im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten steigt. Noch einmal gehen wir jetzt die Checklisten durch. Sind alle eingeladen, ist das Rollup vorbereitet, stehen die Moderationen? Die Basteltischdecken sind bereits im Hotel, die Poster und Postkarten liegen zusammengepackt in der Tasche. Aber irgendetwas habe ich bestimmt vergessen. Jetzt weint wieder das Kind, denn es ist krank. Er soll morgen mit auf die Veranstaltung. Klar, er ist wichtig. Er ist unser Aushängeschild. Auf den neuen Flyern ist schließlich sein Konterfei.

In rasendem Tempo vergingen die vergangenen Wochen. Die Benefiz-Veranstaltung soll schließlich ein Paukenschlag werden mit dem sich unser Verein eben im Leben e.V. der Welt vorstellen wird. Klar, prominente Gesichter helfen uns dabei. Sie bringen die Aufmerksamkeit, die ein kleiner Verein unbedingt braucht. Aber ohne die Menschen im Hintergrund geht es nicht.

Soeben erreichte mich auf Facebook eine sehr persönliche Nachricht. Noch immer habe ich Tränen in den Augen, denn eine Dame, die ich nur virtuell im Social Media Leben kenne, hat mir geschrieben, wie wichtig sie unsere Arbeit findet. Wie wichtig es ist, Kinder mit Themen wie Demenz vertraut zu machen. Sie hatte nicht das Glück. Ich freue mich, diese Dame am Freitag in Langenhorn persönlich zu treffen. Sie hat einen meiner Beiträge kommentiert und ihr Kommen avisiert. Das freut mich.

Ihre Zeilen waren ein Entschleuniger für mich. Ein ganz persönlicher. Diese Offenheit berührt mein gestresstes Ich. Das ist wunderbar. Es zeigt, wie wichtig unsere Arbeit ist. Das macht Mut, um all den Ärger, die Ängste, die Zweifel und den Stress einfach wegzuwischen.

Ich freue mich auf morgen. Auf den Paukenschlag. Ich freue mich aber genauso auf Freitag, auf unsere Spielemeile auf dem Marktplatz in Langenhorn. Ich freue mich auf die Kita-Kinder, die sich schon angesagt haben. Auf die Senioren, die singen werden. Auf den Hut mit den drei Ecken. Ich freue mich besonders auf Thomas Wieben und Jürgen Hennings von der Langenhorner Polizei. Die zwei Beamten werden auf dem Marktplatz über das Thema Demenz aus ihrer Sicht berichten und informieren. Das ist sehr spannend. Toll auch, dass sie mit einem Polizei-Transporter kommen und die Kinder das Blaulicht ausprobieren dürfen. Ich freue mich auf all die Menschen, die uns an diesem Tag begegnen. Und ich danke allen, die uns auf dem Weg der vergangenen Wochen unterstützt haben. Ganz konkret mit ihren Spenden, mit Likes auf Facebook oder auch mit ein paar lieben Zeilen per Mail. Ohne diese Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Danke dafür.

Jetzt aber noch schnell die Pressemitteilungen erarbeiten, die Charity-Aktion auf der Versteigerungsplattform vorbereiten. Der Text muss noch geschrieben werden – und es fehlt noch eine letzte Ankündigung für die Lokalzeitung. Dann sind wir fertig. Langsam. Bis uns das nächste einfällt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s