Tolle Tage mit Oma . . .

Manchmal erkennt man den Wert eines Augenblicks erst dann, wenn er zur Erinnerung wird.

Kinderbuchautor Theodor Seuss Geisel

Haben gemeinsam Spaß in Dänemark: Justus und seine Oma Elke. Foto: Kuchenbecker

Haben gemeinsam Spaß in Dänemark: Justus und seine Oma Elke. Foto: Kuchenbecker

Erinnerungen sind das, was uns Menschen miteinander verbindet. Sich an jemanden zu erinnern, und sich daran zu erfreuen, was man gemeinsam erlebt hat, beschert uns positive Gefühle. Für den einen Menschen ist es die Erinnerung, für den anderen die Gegenwart, seine Realität. Denn bei der Demenz geht es nicht um das Vergessen, es geht um das Erinnern. 

Darum haben Justus (3) und seine Oma Elke (66) auch gemeinsam einen tollen Ausflug gemacht. Drei Tage lang hatten sie gemeinsam Spaß im Legoland Resort Billund. Eine Zeit des Miteinanders, des Spaß habens, des Erlebens. Oma Elke lacht, wenn sie sich in den viel zu kleinen Wagen neben ihren Enkelsohn quetscht und mit ihm auf Safari-Tour entlang der Tiere aus Legosteinen geht. „Ich fand es wunderschön, einen gesamten Tag gemeinsam mit meinem Enkel zu verbringen“, sagt Elke und fügt hinzu, „vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Ein tolles Erlebnis. Vor allen Dingen ein bleibendes Erlebnis.“

Oma Elke quetscht sich in das viel zu kleine Safari-Auto – aus Liebe zu Justus. Foto: Kuchenbecker

Oma Elke quetscht sich in das viel zu kleine Safari-Auto – aus Liebe zu Justus. Foto: Kuchenbecker

Elke hätte sich gewünscht, dass sie so etwas auch mal zusammen mit ihren anderen fünf Enkelkindern erleben dürfte. Aber das wird wohl nur ein Wunsch bleiben. Darum genoss sie die Zeit mit Justus um so intensiver. In der Eisenbahn, in Atlantis, dort wo Lego auf Haie, Fische und Seesterne trifft. Natürlich ist Oma auch mit ins 4D-Kino gegangen und hat sich die Abenteuer von Löwe Laval angeschaut – und das, obwohl sie von den Legenden von Chima bis dato noch nichts gehört hatte. „Das erste Mal haben wir gar nicht verstanden, worum es im Film eigentlich ging“, schmunzelt sie und gibt zu, „es war ja auch irgendeine skandinavische Sprache. Wir sind da eher so Ausversehen ins Kino geraten, weil Platz war.“ Der zweite Kinobesuch war dann geplanter und mit den Chima-Abenteuer in deutscher Sprache.

Es macht riesigen Spaß die anderen Besucher nass zu spritzen – besonders, wenn man es gemeinsam macht. Foto: Kuchenbecker

Es macht riesigen Spaß die anderen Besucher nass zu spritzen – besonders, wenn man es gemeinsam macht. Foto: Kuchenbecker

„Es hat mir viel Freude bereitet, zu sehen wie sich mein Enkel voller Begeisterung in alles gestürzt hat“. Und auch sie stürzte sich in Abenteuer, machte sich mit Justus auf, um im Pyramiden- Tempel die Skelette zu fangen, Wasserfontänen zu starten wenn Justus die Dschungle-Tour unternimmt oder mit ihm gemeinsam auf Fahrt zu gehen und im Piratenschiff pitschepatsche nass zu werden. „Wir haben so viel Spaß gehabt. Dabei wollte ich eigentlich gar nicht in irgendein Karussell“, gesteht sie. Bereut hat sie es nicht, denn das Erlebte wird mit der Zeit zur Erinnerung.

Schon jetzt hält ein Foto das Erlebte wach. „So etwas mit seinem Enkel zu machen, ist ein bleibendes, ein belebendes Ereignis, das ich nicht mehr missen möchte“, sagt sie abschließend. Und auch Justus hat in den drei Tagen, die er intensiv mit seiner Großmutter verbrachte, eine Menge mitgenommen. Er lernte seine Oma von einer ganz anderen Seite kennen, eine, die nur Spaß machte. Ein durchweg positives Erlebnis.

Und genau diese positiven Momente sind es, die an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen denken mögen. Sich gemeinsam erinnern, eine positive Begebenheit kann so viel bewirken.

Die Erinnerung an drei tolle Tage im Legoland Billund Resort kann ihnen niemand mehr nehmen. Das macht stark und mutig. Foto: Kuchenbecker

Die Erinnerung an drei tolle Tage im Legoland Billund Resort kann ihnen niemand mehr nehmen. Das macht stark und mutig. Foto: Kuchenbecker

Hier setzt auch das Projekt „Was ist bloß mit Opa los?“ an. Denn auch hier geht es um das sich erinnern. Kita-Kinder erzählen von ihren tollen Erlebnissen mit Oma und Opa. Sie malen es und schließen es dabei in ihre Herzen ein. Das gibt ein schönes Gefühl und macht stark für das, was auf uns zukommen kann. Und eines sollten wir noch beherzigen. Mit allem, was wir erleben. Das wusste schon Novalis, ein deutscher Schriftsteller, Bergbauingenieur und Philosoph:

Die Menschen gehen viel zu nachlässig mit ihren Erinnerungen um. Alle Erinnerung ist Gegenwart.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s